Betreff: Biosphere Volunteer: Pflegetermine Sommer/Herbst 2019

Nachricht im online Modus ansehen
Gemeinsam für unsere Natur
Liebe Helferinnen und Helfer bei der Pflege wertvoller Naturflächen!

Während der Sommer uns in den letzten Wochen mit hohen Temperaturen zum Schwitzen gebracht hat, bereiten wir uns schon auf die ersten Herbst-Landschaftspflegeeinsätze vor. Diese starten heuer bereits am 3. August 2019 mit einer Wanderung in Klosterneuburg unter dem Motto „Durch artenreiche Buchenwälder zum Freiwilligeneinsatz auf der Hohenauer Wiese“.
Am 23. August 2019 geht es weiter in Alland, wo wir gemeinsam dem Staudenknöterich den Kampf ansagen. Neben Terminen an alt bekannten Standorten, finden sich heuer auch ein paar neue Flächen im Terminplan.

Im Biosphärenpark Wienerwald gibt es viele artenreiche Flächen, die durch Nutzungsaufgabe, Verbrachung, Verbuschung oder Verwaldung bedroht sind. Im Projekt Biosphere Volunteer setzen wir uns gemeinsam mit Freiwilligen für die Erhaltung und den Schutz dieser wertvollen Offenland-Lebensräume ein. Unter Anleitung von erfahrenen BiologInnen werden gemeinsam Büsche geschnitten, Zweige, Nadelstreu oder Schilf von den Flächen entfernt oder aus Schnittgut neue Verstecke für Smaragdeidechse & Co errichtet.

Unabhängig wo, auch in diesem Jahr zählt wieder jede helfende Hand! Daher würden wir uns über eine rege Teilnahme an den Terminen freuen. Wir finden für Jeden von 0-99 Jahre die richtige Aufgabe. Nicht der maximale Körpereinsatz zählt, sondern dass man sich mit Freude für die Natur vor der Haustüre einsetzt. Ein Jeder kann so lange er kann und möchte helfen!

Um eine reibungslose Organisation der Pflegetermine sicherzustellen, bitten wir Sie höflich um Voranmeldung. So können wir kurzfristige, schlechtwetterbedingte Absagen bestmöglich kommunizieren. Gerne können Sie aber auch spontan bei den Landschaftspflege-Terminen vorbeikommen und mitmachen!


Tu etwas für die Natur vor deiner Haustür – sei ein Biosphere Volunteer

Terminübersicht Sommer/Herbst 2019
  • 03.08.2019 - Klosterneuburg Hohenauer Wiese Mit Wanderung!
  • 23.08.2019 - Alland Gedeckter Steg
  • 24.08.2019 - Heiligenkreuz Naturdenkmalwiese
  • 07.09.2019 - Breitenfurt Zichtelwiese
  • 21.09.2019 - Gumpoldskirchen Tieftal
  • 28.09.2019 - Gablitz/Mauerbach Taglesberg
  • 05.10.2019 - Wien-Döbling Mukental
  • 12.10.2019 - Klosterneuburg Schwahappel
  • 19.10.2019 - Berndorf St. Veit Schulberg

Weitere Termine geben wir per E-Mail und im Veranstaltungskalender auf unserer Website unter www.bpww.at bekannt!

Samstag, 3. August 2019 Hohenauer Wiese, Klosterneuburg
Dauer: 9 - 17 Uhr inkl. Mittagspause und Wanderung

Treffpunkt: Kirche Weidling, 3400 Klosterneuburg

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk 
Für eine regionale Bio-Jause und Getränke sorgen das Biosphärenpark Wienerwald Management und das Stift Klosterneuburg

InfoIn Kooperation mit dem Naturschutzbund Niederösterreich (Ortsgruppe Klosterneuburg) wandern wir von Weidling durch den Rotgraben durch schöne Buchenwälder zur Hohenauer Wiese und erfahren unterwegs spannende Geschichten zu verschiedenen Pflanzen- und Tierarten. Auf der Wiese angekommen wartet eine regionale Jause aus dem Wienerwald und Wein vom Stift Klosterneuburg auf uns. Nach der Stärkung entfernen wir gemeinsam Neophyten und erhalten so die Artenvielfalt der Wiese. Wir freuen uns auf zahlreiche TeilnehmerInnen, weil jede Hand zählt!

Die Hohenauer Wiese liegt im Herzstück des Naturpark Eichenhain versteckt im geschlossenen Waldgebiet. Es handelt sich um eine typische Wienerwaldwiese, die durch unterschiedliche Standortbedingungen gekennzeichnet ist. Die Hohenauer Wiese ist eine artenreiche, bunte Glatthaferwiese mit zahlreichen Zeigerarten für wechselfeuchte Bodenverhältnisse, wie Knollen-Mädesüß und Herbstzeitlose. In feuchteren Bereichen mischen sich Pfeifengras und Groß-Wiesenknopf hinzu. In der Wiese liegen von einem Feuchtgebüsch umgeben mehrere Tümpel, die wertvolle Laichbiotope für Amphibien, wie die Gelbbauchunke und den Springfrosch, darstellen. Randlich wandern jedoch die nicht-einheimischen Pflanzenarten Lanzett-Aster und Goldrute ein. Solche sogenannten invasiven Neophyten können für die heimische Natur problematisch werden, da sie sich stark vermehren und die anderen Pflanzen verdrängen.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit Naturschutzbund Niederösterreich (Ortsgruppe Klosterneuburg) und Stift Klosterneuburg


Freitag, 23. August 2019 Gedeckter Steg, Alland
Dauer: 9 - 14 Uhr (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt: Babenbergergasse/Schustergasse, 2534 Alland

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, eventuell Gummistiefel 
Für Getränke sorgt das Biosphärenpark Wienerwald Management.

Info: Die Gemeinde Alland setzt in Kooperation mit dem Biosphärenpark Wienerwald im Ortsgebiet beim Gedeckten Steg umfangreiche Maßnahmen zur Bekämpfung des Staudenknöterichs um. Die Bestände werden hier sechsmal im Sommer gemäht und das Pflanzenmaterial abtransportiert. Im August werden die Jungpflanzen händisch ausgerissen. Hier sind viele helfende Hände gefragt. 

Der Staudenknöterich stammt ursprünglich aus Ostasien und wurde im 19. Jahrhundert als Zierpflanze nach England gebracht. Von hier aus verbreitete er sich über den europäischen Kontinent. Die Pflanze kann über drei Meter hoch werden und bildet dicke, verzweigte Wurzelrhizome (unterirdisch wachsende Sprosse), die bis in zwei Meter Tiefe reichen können. Trotz der Höhe der Pflanze liegt der überwiegende Teil daher unter der Erde. Der Staudenknöterich bildet dichte Bestände und übt damit einen sehr großen Konkurrenzdruck auf die übrige Vegetation auf. Es kommt sehr rasch zur Artenverarmung. Außerdem durchbrechen die kräftigen Triebe sogar Asphaltdecken und sprengen Uferbefestigungen. Staudenknöterich-Bestände können somit an Bauwerken und Straßen massive Schäden anrichten.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit der Gemeinde Alland


Samstag, 24. August 2019  Naturdenkmalwiese Heiligenkreuz
Dauer: 9 – 16 Uhr inkl. Mittagspause (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt
Ende Siegenfelderweg, 2523 Heiligenkreuz 
(Seitengasse der B11 an der östlichen Ortseinfahrt nach Heiligenkreuz. Die Zufahrt ist nur für Anrainer gestattet. Alle TeilnehmerInnen am Pflegetermin gelten in diesem Fall als AnrainerIn und dürfen zufahren. Bitte nach Möglichkeit aber Fahrgemeinschaften bilden, da die Parkmöglichkeiten knapp sind. Bitte hierfür zwecks Planung um Rückmeldung bis 20.8.2019 unter 02233/54187)

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, Gummistiefel, Kleidung die dreckig werden darf, wenn vorhanden Rechen
Für eine regionale Bio-Jause und Getränke sorgt das Biosphärenpark Wienerwald Management.

InfoDie Naturdenkmalwiese in Heiligenkreuz wurde in den 1990er Jahren zum Naturdenkmal erklärt, aber bis 2013 nicht mehr bewirtschaftet/gepflegt und ist daher stark verschilft. Seit dem Jahr 2013 wird die Wiese wieder vom Biosphärenpark Wienerwald in Kooperation mit der NÖ Naturschutzabteilung mit Freiwilligen und mit Unterstützung durch die Österreichischen Bundesforste gepflegt. Erste positive Auswirkungen sind schon zu sehen: Kuckuckslichtnelke und Sumpfdotterblume nehmen bereits wieder im Bestand zu. Nun muss die Wiese unbedingt 1x jährlich gemäht und das Schnittgut entfernt werden, um eine weitere Verbesserung zu erreichen. Beim Pflegetermin rechen wir das bereits gemähte Schnittgut zusammen und laden es auf einen Anhänger.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit der Niederösterreichischen Naturschutzabteilung und den Österreichischen Bundesforsten


Samstag, 7. September 2019 - Zichtelwiese Breitenfurt
Dauer10 – 16 Uhr inkl. Mittagspause (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt: Laaberstraße 71, 2384 Breitenfurt bei Wien (Lagerplatz Fa. Wollek)

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, Gummistiefel, Kleidung die dreckig werden darf, Rechen und Ast-/Gartenschere (wenn vorhanden)
Für eine regionale Bio-Jause und Getränke sorgen das Biosphärenpark Wienerwald Management und die Marktgemeinde Breitenfurt.

InfoDie Zichtelwiese zwischen Breitenfurt und Laab ist ein besonderes Naturjuwel. Waren Feuchtwiesen vor der Industrialisierung noch häufiger im Wienerwald anzutreffen, sind es heute nur noch sehr wenige. Die meisten wurden trockengelegt, um sie besser bearbeiten zu können. Die Zichtelwiese ist aber eine noch weitgehend intakte Feuchtwiese. Wegen mehrerer Quellaustritte ist sie auch fast vollständig mit Wasser überlaufen. Hier finden sich viele Arten wie die streng geschützte Schmale Windelschnecke und Amphibienarten wie die Gelbbauchunke, die im Wienerwald nur noch selten vorkommen.

Die Wiese wurde nun schon mehrere Jahre nicht mehr bewirtschaftet. Um den Lebensraum für die Arten der Feuchtwiese zu verbessern, muss die Wiese nun wieder regelmäßig gemäht und gepflegt werden. Beim Termin rechen wir bereits geschnittene Binsen zusammen und tragen sie von der Fläche. Außerdem schneiden wir Gebüsche, die vom Rand in die Fläche wachsen, um zu verhindern, dass die Feuchtwiese weiter zuwächst.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit der Marktgemeinde Breitenfurt und den Österreichischen Bundesforsten


Samstag, 21. September 2019 Tieftal Gumpoldskirchen
Dauer9 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt
Wasserleitungshaus Tieftal, 2352 Gumpoldskirchen

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, Gartenschere (wenn vorhanden)
Für Getränke sorgt das Biosphärenpark Wienerwald Management.

InfoAn den Südhängen des Tieftals an der Gemeindegrenze von Gumpoldskirchen zu Pfaffstätten haben sich auf ehemaligen Weingartenhängen artenreiche Halbtrockenrasen entwickelt. Sie sind Heimat vieler seltener Tier- und Pflanzenarten, darunter Raritäten, die in Österreich nur in ganz wenigen Gebieten vorkommen, etwa Kantabrische Winde, Dalmatinische Lotwurz und Steppensattelschrecke. Dieser Artenreichtum droht jedoch durch die immer stärker werdende Verbuschung zu verschwinden. Daher werden beim Pflegetermin die bunt blühenden Trockenrasen im Tieftal beim Naturschutzgebiet Heferlberg-Glaslauterriegel-Fluxberg gepflegt.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit der Marktgemeinde Gumpoldskirchen und dem Naturschutzbund NÖ


Samstag, 28. September 2019 Taglesberg Gablitz/Mauerbach
Dauer9 – 16 Uhr inkl. Mittagspause (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt: Bushaltestelle Allhang Mauerbachstraße, 3003 Gablitz

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, Gartenschere (wenn vorhanden) 
Für eine regionale Bio-Jause und Getränke sorgt das Biosphärenpark Wienerwald Management.

InfoAn der Gemeindegrenze von Mauerbach und Gablitz wurde auf einem ehemaligen Altlastenstandort am Taglesberg auf acht Hektar Fläche Tunnelausbruchmaterial, welches bei der Errichtung des Wienerwaldtunnels angefallen ist, angeschüttet und zur Geländemodellierung verwendet. Hier wurde ein für den Wienerwald typisches Relief mit neuen Höhenrücken und Senken geschaffen. Auf dem trockenen Kuppenstandort soll sich ein lichter Waldbestand aus Buchen, Eichen und Kiefern etablieren. Kleingewässer sind für Amphibien wie Gelbbauchunke und Feuersalamander wichtige Laichgewässer. In der Umgebung des dort fließenden Baches haben sich Feuchtstandorte gebildet und Schilf- und Rohrkolbenbestände angesiedelt. Das Areal mit einer Verzahnung an unterschiedlichen Lebensräumen – Bach, Sukzessions- und Schotterflächen, Steinschlichtungen entlang der Forststraße, heideartige Böschungen, Tümpel – stellt ein naturschutzfachlich sehr hochwertiges Biotop für zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten dar und sollte daher unbedingt offen gehalten sowie regelmäßig gepflegt werden. Unter anderem konnten am Taglesberg die vom Aussterben bedrohte Bocks-Hauhechel und die stark gefährdeten Arten Segelfalter sowie Blauflügelige Sandschrecke und Grüne Strandschrecke gefunden werden. Auch die europaweit geschützten Schmetterlingsarten Russischer Bär und Großer Feuerfalter finden auf der Deponiefläche Taglesberg einen optimalen Lebensraum. Im dichten Brombeergebüsch brütet der Neuntöter.
 
Ein Teil der Fläche droht jedoch mit Gebüschen zuzuwachsen. Beim Pflegeeinsatz werden wir gemeinsam Gebüschaustriebe entfernen und Neophyten, wie die Goldrute bekämpfen.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten, den Österreichischen Bundesbahnen und den Gemeinden Mauerbach und Gablitz


Samstag, 5. Oktober 2019 - Mukental Wien – Döbling
Dauer10 – 15 Uhr inkl. Mittagspause (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt: Heuriger Sirbu, Kahlenbergerstraße 210, 1190 Wien

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, Garten- oder Astschere (wenn vorhanden)
Für eine regionale Bio-Jause und Getränke sorgt das Biosphärenpark Wienerwald Management.

Info: In der Weinbaulandschaft am Nussberg liegt ein kleines Naturjuwel – das Mukental. Jahrhundertelange Bewirtschaftung als Weingarten und Weideland haben hier einen besonderen Lebensraum entstehen lassen, in dem zahlreiche seltene und geschützte Arten vorkommen. Diese bunt blühenden Trockenrasen würden ohne Bewirtschaftung zuwachsen und für Arten wie Smaragdeidechse, Schlingnatter aber auch Pflanzen wie Adria-Riemenzunge oder Hummel-Ragwurz als Lebensraum verschwinden. Durch jahrhundertelange Bewirtschaftung entstanden, brauchen sie weiterhin regelmäßige Pflege. Gemeinsam schneiden wir Gebüsche und halten die wertvollen Steinriegel für Smaragdeidechse und Co offen.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit der MA49 – Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien und MA22 – Umweltschutzabteilung der Stadt Wien


Samstag, 12. Oktober 2019 – Schwahappel Klosterneuburg
Dauer10 – 15 Uhr inkl. Mittagspause (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt: Raphael Donner-Gasse/Meynertgasse, 3400 Klosterneuburg

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, Garten- oder Astschere (wenn vorhanden)
Für eine regionale Bio-Jause und Getränke sorgt das Biosphärenpark Wienerwald Management.

InfoDie bunt blühenden, extensiv genutzten Wiesen am Schwahappel sind Heimat vieler seltener Tier- und Pflanzenarten, etwa Herbstaster, Adria-Riemenzunge und Karthäuser-Nelke. Ein Teil der Fläche droht jedoch mit Gebüschen zuzuwachsen. Beim Pflegeeinsatz werden wir gemeinsam Ge-büschaustriebe entfernen, um den Lebensraum der schützenswerten Pflanzen zu sichern.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit der Stadtgemeinde Klosterneuburg


Samstag, 19. Oktober 2019 – Schulberg Berndorf-St. Veit
Dauer:9 – 16 Uhr inkl. Mittagspause (so lange Sie möchten!)

Treffpunkt: Volksschule St. Veit, 2562 Berndorf St. Veit

Info & Anmeldung: 02233/54187, office@bpww.at, Wetterbedingt kann es zu Änderungen kommen, daher wird eine Anmeldung empfohlen.

Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe, festes Schuhwerk, Garten- oder Astschere (wenn vorhanden)
Für eine regionale Bio-Jause und Getränke sorgt das Biosphärenpark Wienerwald Management.

InfoDer Schulberg in St. Veit ist naturschutzfachlich ein besonderes Highlight im Triestingtal. Der heute von Wohnbebauung und Schule umschlossene Schulberg, war in der Vergangenheit einmal eine nur spärlich bewachsene Felsrippe, die als Hutweide genutzt wurde. Wegen der Jahrzehnte langen Beweidung und den besonderen Bodenbedingungen konnten sich hier zahlreiche Trockenrasen- und Steppenpflanzen etablieren. So findet man noch heute das Steppen-Federgras oder auch den Kurzhaar-Donarsbart und die Kuhschelle. Beim Pflegetermin werden wir gemeinsam Gebüsche zurückschneiden, um diesen Besonderheiten wieder mehr Raum zu geben.

Kontakt beim Pflegetermin: 0676/81 22 04 – 03 (Mag. Johanna Scheiblhofer)

VeranstalterBiosphärenpark Wienerwald Management in Kooperation mit der Stadtgemeinde Berndorf
Wir würden uns sehr freuen, Sie bei den Landschaftspflegeterminen zu treffen oder Sie natürlich auch bei allen anderen Biosphärenpark-Veranstaltungen herzlich willkommen zu heißen!

Herzliche Grüße


DI Andreas Weiß
Direktor Biosphärenpark Wienerwald
Biosphärenpark Wienerwald Management GmbH, Norbertinumstraße 9, 3013, Tullnerbach, Austria
Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen oder Ihre Kontaktdaten ändern.