Betreff: Warum 60 % Rendite an der Börse nicht viel zählt

Warum 60 % Rendite an der Börse nicht viel zählt
Hallo Friend,

letzte Woche habe ich auf dem Finanzbarcamp bei der "Fuckup-Night Geldanlage" über meine vielen schlechten Erlebnisse bei der Geldanlage berichtet. Eine meiner Kernaussagen: "In den vergangenen 3 Jahren habe ich 60 % Gewinn an den Börsen geschafft. Das war aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein, denn durch Investitionen in mein Humankapital ist mein Vermögen um 300 % angestiegen."

Alle versteifen sich immer so sehr auf die Erfolge an der Börse und hoffen auf riesige Gewinne, dabei ist das tatsächlich nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass Du Dein Wissen und Können ausbaust und monetarisierst. Hier rede ich aber nicht davon, einen Blog aufzubauen oder die Millionste Nischenseite aus der Taufe zu heben. Das kann auch dazu beitragen, ist aber nicht jedermanns Sache. 

Neuer Job, neues Glück

Wenn ich aber mein Wissen in bestimmten Bereichen vergrößere und meinen Job besser mache, dann winkt mit Sicherheit eine Gehaltserhöhung oder vielleicht ein neuer, besser bezahlter Job. Für mich war das ein essenziell wichtiger Faktor zur Vermögenssteigerung. Während ich 2013 noch ziemlich verzweifelt auf Jobsuche im Norden war und mit Glück einen halbwegs vernünftigen Job fand, sah es 2016 komplett anders aus.

Wo lag der Unterschied? Im Wissen und Können! Dank meines Blogs und Podcasts habe ich mir sehr viel neues Wissen bei Themen wie Texterstellung, SEO-Optimierung, Webseitenerstellung und Marketing angeeignet. Und konnte das auch Schwarz auf Weiß präsentieren. Zertifikate sind immer schön und gut, aber praktische Anwendung ist viel wichtiger.

Die Folge: Neuer Job mit mehr Gehalt und 80 % weniger Fahrtkosten. Von der gesparten Zeit spreche ich hier gar nicht. So konnte ich wesentlich mehr Geld an der Börse anlegen, mehr Sparpläne besparen und das Vermögen steigern.

Zum Glück zwingen

Ich habe es auch gehasst, Vorträge zu halten. Hier habe ich es in den letzten Jahren geschafft, mich immer weiter zu verbessern und so nach und nach die Ängste abzulegen. Allein in diesem Jahr habe ich zahlreiche Vorträge und Workshops in Lübeck, Berlin, München, Kassel und Tallinn/Estland gehalten. Jetzt buchen mich kleine und große Unternehmen für ihre Weiterbildungsprogramme. Das zahlt sich dann natürlich auch monetär aus. 

Oft erzählen mir Kollegen oder Freunde, dass sie so etwas nie machen könnten. Egal, ob Vorträge halten, bloggen, podcasten oder Geld anlegen. Ich frage immer nach wieso, aber vernünftige Argumente kommen nicht dabei herum. Jeder kann das und noch viel mehr. Dazu gehören nur Mut, gesunder Menschenverstand und sehr viel Arbeit. Geschenkt wird einem nix! Lass' Dir das von keinem erzählen.
Tipps und Tricks

Wenn Dich das Thema interessiert, empfehle ich Dir meine sehr erfolgreiche Podcast-Folge mit Lars Wrobbel zur nebenberuflichen Selbstständigkeit. Lars hat es sogar geschafft, innerhalb von 2 Jahren finanziell frei zu werden - und gibt sehr ehrlich viele Tipps und Tricks. 

Auch das Buch "9 to 5 muss nicht sein" von Christopher Klein* gibt zahlreiche Anregungen, wie Du ein passives Einkommen aufbauen kannst. Er weiß wovon er spricht, weil er sich - ähnlich wie Lars - ein florierendes E-Book-Business aufgebaut hat. Am Ende geht es ja nur um die Anregungen. Umsetzen musst Du es selbst und vor allem immer dranbleiben.

Black Friday nutzen

Um ein grundlegendes Verständnis von bestimmten Dingen aufzubauen, reichen oftmals einfache Kurse von udemy. Zum Black Friday gibt es da diese Woche wieder insgesamt 55.000 Kursangebote für 10 Euro. Mir haben die Kurse sehr geholfen - ob bei der Erstellung meines Buchs, beim besseren Verhandeln oder auch beim Affiliate Marketing.

Darüber hinaus sorgen Tools wie Blinkist für mehr Wissen in kürzerer Zeit*. Hier werden die Kernaussagen vieler Sachbücher herausgeschrieben, so dass Du Dich auf das Wesentliche fokussieren kannst. Von Gerd Kommer über Tim Ferriss bis hin zu Chris Guillebeau sind sehr viele dabei, die Dir eine Menge Anregungen geben können. Am kommenden Black Friday, den 24.11., gibt es die Jahresmitgliedschaft übrigens zum halben Preis* (der Link geht erst und nur am Freitag). 

Was noch wichtig ist, sind Werkzeuge, die Dir Deine Arbeit erleichtern und Zeit sparen. Mein favorisierter Anbieter ist hier AppSumo, der immer wieder richtig gute Software-Angebote raushaut. Von Konzentrations-Apps über wirkungsvolle Social Media-Tools bis hin zu richtig guter Video- oder Schreibsoftware ist alles dabei. Auch hier gibt es zum Black Friday empfehlenswerte Software-Angebote für angehende Unternehmer*.

Also, schau' nicht immer nur auf die Börsenrendite, sondern fokussiere Dich auf Dein Humankapital. Hier ist der Hebel viel größer und die Rendite am Ende viel, viel höher. Und wenn Du beides miteinander verknüpfst, wächst Dein Vermögen rasant an. Probiere es doch mal aus.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!
Mixtape: Autumn Blast
Es ist mal wieder Zeit für ein anständiges Backstagepass-Mixtape vom Finanzrocker auf Spotify. 19 Tracks bringen Dich bei dem nasskalten Wetter zum Abrocken und auf andere Gedanken. Hör' doch mal rein! 
Neue Artikel in den letzten 2 Wochen
Folge 83: "Die passenden Aktien finden" - Interview mit Torsten Tiedt vom Aktienfinder

Vor fast genau einem Jahr habe ich unterschiedliche Finanzsoftware vorgestellt. Dabei war auch der Aktienfinder, den ich seither für Aktienkennzahlen immer wieder nutze. Um Dir das Tool etwas näher zu bringen, habe ich den Entwickler Torsten Tiedt in meinen Podcast eingeladen.


Archiv: Humankapital: Investiere in Dich selbst

Was ist denn bitte Humankapital, Finanzrocker? Ein fürchterliches Wort, aber es ist mit das Wichtigste, was Du in Deinem Leben hast. Humankapital ist das Geld, was Deine Arbeitskraft und Dein Wissen in der Wirtschaft wert sind. Übersetzt wird es in Form Deines Gehalts. Und Humankapital ist der Grund, warum es so wichtig in sich selbst zu investieren. Eigentlich noch wichtiger als es an der Börse anzulegen. Leg‘ gleich los!
Finanzbarcamp 2017 und Finanzblogaward

Am 10. November war es wieder so weit. Das Finanzbarcamp fand zum dritten Mal statt. Bisher war ich jedes Mal mit von der Partie. Warum es nächstes Jahr auch für Dich interessant sein könnte und wieso das Barcamp-Format eine wunderbares Event für Deine Weiterbildung ist, erfährst Du hier.
Wochenrückblick
Letzte Woche habe ich wieder einen Preis für meine Arbeit erhalten. Der 2. Preis beim Finanzblogaward bedeutet mir eine ganze Menge, weil er eine schöne Bestätigung ist und zeigt, dass der Blog genauso wichtig ist wie der Podcast - auch wenn er nur ein Drittel der Hörerzahlen als Besucher hat. Verdiente Siegerin wurde Natascha Wegelin alias Madame Moneypenny.

Morgen geht es endlich mit "Der Finanzwesir rockt" weiter. Fast 60 Minuten sprechen Albert und ich über romantische Sitzpinkler, Dämonisierung von ETFs und Tofu-grillende Abenteurer. Klingt merkwürdig, ist aber typisch für unseren Podcast. Und mein Gast in der kommenden Finanzrocker-Podcast-Episode am 29.11. erzählt zu den ETFs auch noch eine ganze Menge. Darauf kannst Du Dich wirklich freuen.

Ich wünsche Dir einen guten Start in die Zeit der Weihnachtsmärkte.Wir hören uns in zwei Wochen wieder.

*Affiliate-Link: Dir entstehen durch einen Klick weder Nachteile noch irgendwelche Kosten. Wenn Du Dich für ein Produkt entscheiden solltest, zahlst Du denselben Preis wie sonst auch. Aber Du unterstützt damit meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision, wenn Du Dich nach einem Klick für das Produkt/Angebot entscheiden solltest. Vielen Dank im Voraus. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Daniel Korth, Dornbreite 7n, 23556, Lübeck, Deutschland
Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen oder Ihre Kontaktdaten ändern.

Powered by:
GetResponse